Prof. Tomasz Wierzbicki vom MIT am Institut für Eisenhüttenkunde

01.12.2016

In diesem Herbst hat Herr Prof. Tomasz Wierzbicki, Leiter des Impact and Crashworthiness Lab am MIT, das Institut für Eisenhüttenkunde besucht.

  Dr. Junhe Lian (IEHK), Prof. Sebastian Münstermann (IEHK), Prof. Aida Nonn (OTH Regensburg), Prof. Tomasz Wierzbicki (MIT) IEHK Von links nach rechts: Dr. Junhe Lian (IEHK), Prof. Sebastian Münstermann (IEHK), Prof. Aida Nonn (OTH Regensburg), Prof. Tomasz Wierzbicki (MIT)

Dieser durch die Alexander-von-Humboldt-Stiftung unterstützte Besuch hatte einen wissenschaftlichen Austausch im Bereich der schädigungsmechanischen Methoden zum Ziel. Bereits in der Vergangenheit hatte es intensive Kooperationen gegeben, beispielsweise durch die MIT-seitige Betreuung der Bachelorarbeit des Aachener Studenten Yannik Sparrer im Jahr 2014 oder durch den Forschungsaufenthalt von Herrn Dr. Junhe Lian im Herbst 2015. Zukünftig sollen die gemeinsamen Forschungsaktivitäten nun im Bereich der Pipelinestähle fortgeführt werden, wobei mit Frau Prof. Aida Nonn von der OTH Regensburg eine weitere Wissenschaftlerin Ihre Expertise in das Konsortium einbringen wird. Zum Abschluss des Besuchs in Aachen hat Herr Prof. Wierzbicki im Institutsseminar einen Fachvortrag zur duktilen Schädigungsmodellierung gehalten.