Dörrenberg StudienAWARD 2018

22.02.2018
  Juroren und Teilnehmer Urheberrecht: Fa. Dörrenberg GmbH Juroren und Teilnehmer des Dörrenberg StudienAWARD 2018; (jeweils von links nach rechts) hinten: Prof. Werner Theisen, Prof. Hans-Werner Zoch, Gerd Böhner, Dr. Frank Stahl; mitte: Sebastian Ehrhard, Prof. Christoph Escher, Tobias R

Der mit insgesamt 10.000 € dotierte Dörrenberg StudienAWARD 2018 für herausragende Bachelor-Abschlussarbeiten wurde in Engelskirchen am 22.02.2018 an fünf Absolventen der Ingenieurwissenschaften verliehen. Aus deutschlandweit über 40 Bewerbungen wurde unter anderem ein Absolvent des IEHK in die Endrunde eingeladen. Er hat dort unter den Augen einer kritischen Jury sein Thema vorgestellt und kritische Fragen der Jury beantwortet. Wir freuen uns sehr, dass Herr Tobias Rixen den dritten Platz erreicht hat.

Herr Rixen studiert Werkstoffingenieurwesen und hat seine Bachelorarbeit in der Abteilung Werkstoffbehandlung bei Prof. Wolfgang Bleck geschrieben. Betreut wurde seine Arbeit von Herrn Clemens Neipp und hat den Titel „Einstellung und Charakterisierung von Mehrphasengefügen eines Mittelmangan-Stahls“. Die Arbeit widmet sich der Untersuchung der Nutzbarmachung eines Mittelmangan-Stahls zur Verwendung als Kolbenbolzen. Hierzu erarbeitete Herr Rixen ein Konzept zur Glühbehandlung, dass es ermöglicht auf weitere Wärmebehandlungen nach der Kaltmassivumformung zu verzichten. Während dieser führt der Effekt der umwandlungsinduzierten Plastizität (TRIP-Effekt) zu den gewünschten mechanischen Eigenschaften.

Mit seiner Arbeit zeigt Herr Rixen, dass schon am Ende des Bachelorstudiums wissenschaftliche Fragestellungen auf einem hohen Niveau erfolgreich bearbeitet werden können, und spiegelt so den Anspruch des IEHK wider, gute Lehre mit anspruchsvoller Wissenschaft zu verknüpfen, um überzeugende Lösungsansätze für relevante Ingenieurfragestellungen zu liefern.

  .

Am 7 November 2018 besuchten Manager und Ingenieure des mexikanischen Unternehmens METALSA das IEHK und diskutierten mit den Professoren Piller, Krupp und Bleck von der RWTH über Industrie 4.0 – Strategien sowie über Themen der Verarbeitung hochfester Stahlbleche.