Werkstoffintegrität

  Nicht verfügbar IEHK

Das Lehr- und Forschungsgebiet für Werkstoff- und Bauteilintegrität gliedert sich in vier Arbeitsfelder auf, die in ihrer Gesamtheit das Ziel der erheblich verbesserten Grenzzustandsbetrachtung für mechanisch beanspruchte Bauteile verfolgen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der skalenübergreifenden Beschreibung von Verfestigungs- und Versagensprozessen. Das erste Arbeitsgebiet, die Bauteilintegrität, befasst sich mit der Entwicklung von Konzepten zur optimalen Ausnutzung der mechanischen Eigenschaftsprofile von Konstruktionswerkstoffen im Rahmen von Bauteilsicherheitsbetrachtungen. Im zweiten Arbeitsgebiet, der Bauteillebensdauer, werden Konzepte der numerischen Lebensdauerberechnung erforscht und experimentell validiert. Die Gruppe Schädigungstoleranz befasst sich mit der experimentellen Charakterisierung und numerischen Modellierung von Schädigungszuständen mit dem Ziel eines schädigungstoleranten Gefügedesigns. Zusammen ergänzen sich die drei Arbeitsgebiete und bieten ein großes Innovationspotential für aktuelle Fragestellungen der Bereiche Infrastruktur und Energietechnik. Als Querschnittsaufgabe wird die mehrachsige Bauteilprüfung zur Validierung der ermittelten Konzepte herangezogen.